Die Entwicklung der Software für pilatus driverless befindet sich in vollem Gange und die Transformation in ein autonomes Rennauto ist fast vollendet. Während des Autonomous Racing Workshops in Hamburg und einem Besuch bei der BMW Gruppe in München hatten wir die Chance, unsere neuen Konzepte anderen Formula Student Driverless Teams und Vertretern der Industrie vorzustellen.

In den kommenden Wochen wird ein Lenkungsaktuator die Aufgaben des Fahrers übernehmen. Ein nachgerüstetes Notfall-Bremssystem wird dafür sorgen, dass der Rennwagen jederzeit schnellstmöglich kontrolliert zu stehen kommt. Ausserdem werden diverse Sensoren die benötigten Daten für die umfangreichen Erfassungs- und Regelsysteme aufnehmen. Diese und weitere aufregende Konzepte werden momentan in neuen Computercode umgesetzt.

Im Februar haben wir am Autonomous Racing Workshop in Hamburg teilgenommen, der von e-gnition driverless organisiert wurde. Dort konnten wir uns mit anderen Formula Student Driverless Teams und Veranstaltern über viele spannende Ideen und die Zukunft des Wettbewerbs austauschen. Einen Monat später hatten wir die Ehre, unser autonomes Rennauto der vergangen Saison, gotthard driverless, in der Zentrale der BMW Gruppe in München auszustellen und unsere neuen Konzepte, Vertretern der Industrie vorzustellen.

Lesen Sie mehr über die Wiedergeburt von pilatus als autonomer Rennwagen in unserem neuen Newsletter:  Download (PDF)